Inspiration

Monstera Blatt.PNG

Liebe, starke und kluge Monstis, ich habe mich dafür entschieden die Website nicht nur zur Vorstellung von Monsterazu nutzen, sondern auch als Plattform, um Frauen und Kooperationspartnerinnen vorzustellen und sprechen zu lassen, die mich inspirieren. So wie sie, können auch wir jeden Tag aufs Neue dafür nutzen, anderen ein Vorbild zu sein, sie zu ermutigen und zu unterstützen. Die hier vorgestellten Frauen lassen mich täglich wachsen. Sie verdeutlichen, dass unsere Handlungen nicht unbemerkt bleiben und weite Kreise ziehen können. Die Kleinen wie die Großen. Ganz gleich, ob ihr Euch für einen Coachingprozess mit mir entscheidet oder nicht, wünsche ich Euch, dass ihr Euch hier inspirieren lassen könnt und als Frau bestärkt werdet.  Eure Miriam

   Marwa  

"Es fühlt sich komisch an, unsere eigenen Persönlichkeiten zu beschreiben, aber diese Art von Aktivität gehört meiner Meinung nach dazu, unser eigenes Selbstvertrauen zu stärken und uns selbst besser kennenzulernen. Für mich ist einer der Charaktere, die ich habe und für die ich sehr dankbar bin, dass ich mich stolz als Kämpferin bezeichnen kann. Ich habe auf meiner eigenen Reise, mich selbst und mein Gleichgewicht zu finden gelernt. Ich habe gelernt, dass es sehr wichtig ist, jeden Tag eine kleine Sache zu tun und dabei herausgefunden, dass das eine Art Engagement ist, das ohne sich selbst belasten zu müssen, einen großen Unterschied im Fortschritt des eigenen Lebens und der eigenen Entwicklung bewirken kann. Ich habe gelernt, dass die einfachste Geste der Selbstpflege den schwierigsten Tag besser und den nächsten Tag produktiver macht. Ich habe auch gelernt, dass es zwar kurzfristig sehr vorteilhaft sein kann, all seinen Fokus und seine Energie auf die Arbeit oder Forschung zu richten, aber soziale Beziehungen dabei langfristig niemals außer Acht gelassen werden dürfen. Denn ohne diese verblasst die Energie langsam. Deshalb sollte jeder Mensch sein eigenes Gleichgewicht zwischen Berufsleben, persönlichen Beziehungen und vor allem Gesundheit und Selbstpflege finden. Dieses Gleichgewicht zu finden, ist nicht einfach, aber sobald man es gefunden hat, wird man Stabilität und Erfüllung im Leben spüren können. Tatsächlich sind "Mäßigkeit und Arbeit die wahren Ärzte des Menschen" (Zitat von Jean-Jacques Rousseau). Wenn Du Dir Deinen Körper und Deine Seele als Treibstoff vorstellst, der Dich mit der bestmöglichen Energie am Laufen hält, denke niemals daran, ihn erst nach einigen Wochen ununterbrochener Arbeit wieder aufzutanken und Selbstpflege als eine Art Belohnung zu verstehen, die Du Dir erst verdienen musst. Es ist alles eine Frage des Gleichgewichts und dieses ist nicht für alle gleich: Um uns selbst verwirklichen zu können, müssen wir uns zunächst einmal selbst finden. Wenn Du also eine beste Version von Dir selbst entdecken und die Welt zu einem besseren Ort machen willst, musst Du zunächst einige Anstrengungen investieren, um Dich selbst kennenzulernen. In diesem Zusammenhang möchte ich auf das Sprichwort verweisen: Du gestaltest die Welt neu, indem Du Dich selbst formst."

IMG_20180403_134039_380.jpg

Frau H.

Leider kann ich Frau H. nicht selbst sprechen lassen, da sie 2018 verstorben ist. Ich habe Frau H. kennengelernt, als ich 13 Jahre alt war. Zum Zeitpunkt unseres Kennenlernens war Frau H. 70 Jahre alt. Ich besuchte sie einmal wöchentlich, zwei Stunden und das zwölf Jahre lang. Obwohl ich damals nur auf der Suche nach einem Ehrenamt war, habe ich in ihr sowohl ein Vorbild, als auch eine Mentorin gefunden, die mich über ihren Tod hinaus begleitet und mich lehrte was Dankbarkeit bedeutet. Frau H. prägte mich vor allem durch ihr ehrliches Interesse, ihre Wertschätzung und ihre ganz besondere Fähigkeit zuzuhören. Ich erinnere mich an ihre leuchtenden Augen, wenn das Telefon klingelte, ihr Mann ihr selbstgepflückte Blumen von einem Spaziergang mitbrachte oder sie mir Fotos von ihren Enkelkindern zeigte. Von sich selbst erzählte sie nicht viel. Vielmehr ließ sie mich durch persönliche Anekdoten und ihre würdevolle Haltung erahnen, welche Berge sie in ihrem Leben bereits versetzt haben musste. Heute weiß ich, dass es ihr bei all' dem was sie tat, stets um die Sache selbst ging.

   Bella 

www.one-vibe.de

Wenn Bella den Raum betritt, füllt sich dieser mit einer kraftvollen Energie, die ansteckend und bestärkend ist. Mit ihrer offenen und herzlichen Art versichert Bella jeder einzelnen Person, etwas ganz Besonderes zu sein. Die Projekte, die sie beginnt, füllt sie mit Intelligenz, Kreativität und einer großen Portion Liebe. Für mich steht Bella als Vorbild für Authentizität und Ehrlichkeit. Sie lebt den Wert gegenseitiger Unterstützung, ist gesellschaftspolitisch aktiv und bestärkt Personen jeglicher Altersklasse darin, an ihre Fähigkeiten zu glauben. 2014 rief sie das Movement „One Vibe“ ins Leben, aus dem sie 2018 ihr eigenes Unternehmen in Berlin gegründet hat. Das darin enthaltene Artstudio und die Agentur bieten unterschiedlichen Menschen einen Ort, an dem sie lernen, lehren und „sein“ können, ohne bewertet zu werden. One Vibe ist ein zu Hause, an dem jeder Mensch willkommen ist.

Bella, lass uns teilhaben: Was löst die Beschreibung in dir aus, wenn du sie liest?

"Liebe Miriam, es löst eine Menge Wärme in mir aus, da man nicht so oft solche Beschreibungen über sich von anderen zu lesen bekommt. Das schenkt mir innere Stärke und Hoffnung, besonders an Momenten, in denen ich mich frage: Wozu machst du das alles oder wohin soll das führen? Solche Beschreibungen geben einem dann manchmal die Antworten, die man gerade braucht."

Auf deiner Website schreibst du, dass im One Vibe Werte gelebt werden sollen, die in der Gesellschaft verloren gehen. Kannst du beschreiben, welche Werte dir dabei besonders wichtig sind und wie diese im One Vibe gelebt werden?

"Im Speziellen kann ich sagen: Liebe, Zusammenhalt/ Unterstützung, Respekt und Offenheit. In einer Zeit, in der jeder sich behaupten und nur von der besten Seite präsentieren möchte (siehe Social Media/ Medien allgemein) ist es mir besonders wichtig, dagegen zu halten. Alle streben nach Perfektion. Ich selbst gehöre auch manchmal dazu und muss mich immer wieder aufs Neue von diesem Sog bzw. Druck lösen und für mich erkennen und mir auch Mal sagen, dass ich gut bin, so wie ich bin. Ich bin keine Kopie einer anderen Person.

Im OneVibe wirst du als Schüler*in oder Teilnehmer*in nicht schief angeschaut, weil du "anders" aussiehst, sprichst oder tanzt. Jede*r Schüler*in wird auf eine besondere Art und Weise abgeholt. Dabei ist mir die familiäre Stimmung besonders wichtig. Das war es schon immer und das möchte ich auch leben, weil ich davon überzeugt bin, dass die Atmosphäre eine Menge im Inneren der Menschen auslöst: Wirst du gut aufgenommen, kommst du auch gerne wieder. Ignoranz und Arroganz hat im OneVibe wenig Platz. Das möchten wir Coaches von unserer Seite ausstrahlen und erwarten es auch von unseren Schüler*innen. Das wird klar kommuniziert."

Meinst du, dass jede Person etwas dazu beitragen kann, dass diese Werte im Alltag  erlebbar werden?

"Ich glaube schon, dass man dazu beitragen kann, indem man aus einer Ich-bezogenen Position aussteigt und das Wir sieht, - wenn man das möchte. Wir Menschen sind ja auch nicht dazu erschaffen, um alleine zu leben. Momentan können wir das durch "Corona" mal wieder besonders spüren. Wir Menschen brauchen ein soziales Umfeld, um überleben zu können und vor allem um glücklich zu sein. Davon bin ich überzeugt. Die wenigsten Menschen auf dieser Welt würden ehrlich behaupten können, ein lebenlang alleine sein zu wollen. Deshalb ist es wichtig, dass wir mehr in einem Wir denken. Jeder Mensch sollte sich geliebt fühlen. Gemeinschaft, richtiges Zuhören und eine persönliche Investition in andere Menschen sind ein erster Schritt dorthin."

Du selbst bist Gruenderin. Wenn dir eine  Person davon berichtet, dass sie auch gruenden will, es sich aber nicht traut. Was antwortest du ihr?

"Ich hatte auch Angst, aber am Ende des Tages musste ich mich entscheiden, ob ich dieser Angst die Macht gebe, mich einzunehmen und mich von meinem Traum zurückhält oder ob ich aus ihr ausbreche. Letztendlich habe ich mir gesagt: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Heute weiß ich, ich hätte all das was ich erleben konnte nicht erlebt, wenn ich mich von dieser Angst gefangen lassen hätte.

Ich bin davon überzeugt, dass wenn du so stark für etwas brennst, dass es dich immer wieder dazu bringt, aktiv zu werden, es die Sache dann verdient hat, ausprobiert zu werden. Ein "Zurück" gibt es immer und das ist auch in Ordnung. [...]"

Vielen Dank. Wenn wir nun den Blick auf die Bereiche Arbeit/Leistung, materielle Sicherheit, soziale Beziehungen, Koerper/Gesundheit und Werte lenken, welcher motiviert dich morgens besonders aufzustehen?

"Am meisten motiviert es mich, andere Menschen zu treffen und gemeinsam etwas zu bewegen, kreativ zu sein oder Zeit zu verbringen. Der soziale Aspekt ist mir sehr wichtig. Im Großen und Ganzen bin ich motiviert, wenn ich mich innerlich und körperlich fit und gesund fühle."

Gibt es ein Lebensmotto, das dich begleitet und staerkt?

"Die Liebe und Hoffnung an das Gute motiviert und stärkt mich. Ansonsten gibt es mein Lieblingsmotto, das mit der OneVibe Vision entstanden ist: One Rhythm - One Language - One Vibe. Mich motiviert es alleine schon, wenn Menschen mir die Möglichkeit geben, der Öffentlichkeit meine Erfahrungen weiterzugeben. Das motiviert mich dazu, über mich selbst nachzudenken und meine Gedanken darüber aufzufrischen, was mich aktuell motiviert."